Europa hat gewählt! 

Auch Sie haben mit Ihrer Stimme entschieden, ob auch die Zukunft für die EU stimmt und nun schauen die Bürger der Union auf Ihre Regierungen und ihre neu gewählten Vertreterinnen und Vertreter in Straßburg und Brüssel in der Erwartung der anstehenden personellen und inhaltlichen Entscheidungen.


Es wurde viel von einer Schicksalswahl gesprochen, dies mag ebenso wie das vielfältige Engagement der Zivilgesellschaft und wie diese Seite belegt, auch aus den Reihen der kirchlichen Organisationen und der diözesanen Gremien, beigetragen haben zu einer erfreulich gestiegenen Wahlbeteiligung. 

Die Beteiligung in allen Altersgruppen ist gestiegen, besonders junge Wähler begeistern sich wieder für Politik und geben ihre Stimme ab. Umfragen zeigen auch, dass es tatsächlich eine europäische Wahl war und keine nationale Protestwahl. Es gab Überraschungen für die Parteien und ihre Kandidaten, es gibt eine breite Debatte auch nach der Wahl und eine hohe Aufmerksamkeit auch für die nun folgenden Weichenstellungen. Möge dies auch den politischen Lenkerinnen und Lenkern bewusst sein und das so demokratisch legitimierte und gestärkte Europäische Parlament eine kraftvolle Stimme der Unionsbürgerinnen und –bürger sein.

So nimmt die Europäische Union mit viel Kraft durch Ihre Stimmen Fahrt auf in eine neue Legislaturperiode und eine neue Phase der Europäischen Zusammenarbeit!

Gemeinsam sind wir stark! 

So wie unser Glaube dort lebendig ist, „wo Zwei oder Drei“ ihn gemeinsam leben, feiern und bezeugen, so lebt auch Europa von unserem Engagement, unserer Unterstützung und unserem Eintreten für die gemeinsamen Ziele. Europa ist ein kulturelles, soziales und politisches Projekt, zu dem wir als Bürger, Politiker und Christen ganz unterschiedliche Erfahrungen und Talente beitragen und deshalb ein Europa für uns, das für uns stimmt! Es ist aber auch unser Alltag, Binnenmarkt und viel mehr noch Begegnungsraum, in dem wir leben, in dem wir gemeinsam arbeiten, handeln, aber auch miteinander feiern und zueinander reisen können. 

Diese gelebte und oft kaum noch in ihrer Besonderheit wahrgenommene Wirklichkeit ist gefährdet durch kurzsichtigen Nationalismus und Populismus, der Ängste schürt und die Errungenschaften der Europäischen Union bedroht. Dabei stimmt diese EU für alle ihre Bürger, deren Rechte und Freiheiten sie schützt. 

In dieser Situation ist es ermutigend zu sehen, wie viele Christen sich für ein geeintes, demokratisches und starkes Europa einsetzen. Exemplarisch für viele haben wir Mitglieder des ZdK gebeten, uns als Botschafterinnen und Botschafter für Europa zu erzählen, was sie mit Europa verbinden und warum wir die EU brauchen. Die auf diesen Seiten gesammelten Beiträge aus Verbänden, Initiativen, Bistümern und Gemeinden sollen ermutigen, mitzumachen, Ideen aufzugreifen und sich anzuschließen – und natürlich am 26. Mai wählen zu gehen und für die EU, für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit zu stimmen.

Europafahnen Strasbourg Parlament

Über weitere Anregungen und Hinweise an europa2019@zdk.de freuen wir uns.